04 Juli 2017

Unimicron Germany baut das durch den Brand zerstörte Innenlagenwerk komplett neu auf

Die ersten Schritte für den Neuanfang sind geschafft. Die Unimicron Germany GmbH, vormals RUWEL International, einer der wichtigsten Leiterplattenhersteller Europas, investiert am Gelderner Standort einen höheren mehrstelligen Millionenbetrag in den Bau eines neuen Innenlagenwerkes. Das Gebäude war Ende des vergangenen Jahres einem verheerenden nächtlichen Brand zum Opfer gefallen, bei dem weder Gemäuer noch Maschinen erhalten werden konnten. Verletzte gab es keine. „Nun haben wir mit dem Abriss der Brandruine begonnen“, erklärt der Geschäftsführer der Unimicron Germany GmbH, Gerard van Dierendonck. Auf einer Fläche von knapp 8.000 Quadratmetern zerstörten die Flammen Ende Dezember 2016 die komplette Innenlagen-Fertigung – „ab 1. März 2018 wollen wir dort weitermachen, wo wir damals aufgehört haben. Und das an gleicher Stelle“, schildert er.

Kurzzeitige Überlegungen, das Werk an anderer Stelle neu zu bauen, konnten aus Zeitgründen nicht umgesetzt werden. Bis November wird der Neubau demnach exakt an dem gleichen Ort stehen, an dem das alte Gebäude aus dem Jahre 2001 gestanden hat. „Und das mit modernster Technologie“, kündigt Gerard van Dierendonck an. Mitte November soll der Bau des Gebäudes abgeschlossen sein, ab März kommenden Jahres ist die Produktion in vollem Umfang am Gelderner Standort geplant. Da nach dem Brand die Produktion der Innenlagen (Masslam) im zerstörten „Werk 2“ unmöglich war, musste kurzfristig die Herstellung größtenteils in das Unimicron Werk (durch unsere Kunden freigegeben) nach Kunshan verlegt werden. „Seitdem kommen unsere Innenlagen überwiegend mit dem Flieger aus Asien“, beschreibt der Geschäftsführer die aktuelle Übergangslösung des 330 Mitarbeiter starken Unternehmens. „Wir freuen uns auf den Tag, an dem die Produktion wieder zu 100 % in Geldern läuft“, sagt er. Schließlich setzen Kunden aus den Bereichen Automobilelektronik, Photovoltaikanlagen, Maschinenbau und Industrieelektronik auf die hochwertigen Leiterplatten aus dem Hause Unimicron Germany, welches als vormals RUWEL International seit 1949 in Geldern beheimatet ist.

„Wir wollen einer der führenden Leiterplattenhersteller Europas bleiben und setzen voll auf unseren Standort am Niederrhein, wo wir zudem einer der größten Arbeitgeber sind“, unterstreicht Gerard van Dierendonck die Wichtigkeit der Investitionsentscheidung. Bis dahin gibt es auf dem Unimicron-Gelände noch eine ganze Menge zu tun. Die Abrissarbeiten sind in vollem Gange. Die Entsorgung der Gebäudereste ist größtenteils als Recycling-Modell auf dem Neubau-Areal „Am Holländer See“ angelegt. Über eine Webcam können Interessierte den Fortschritt der Arbeiten verfolgen. Link zur Webcam

Baustellen Webcam Unimicron Germany